4haus Starseite Tentacle Sam und Max Zac Indy Manny Calaveras Monkey Island 4
Loom
Monkey Island 2

Große Adventure Bewertung

Bewertungen für Tell - Das Spiel zum Film


Bewertungen nach Spieler

Bewertung: 4.33

Anzahl Bewertungen: 3

3stzla
Tell ist das Spiel zum Film mit Christian Tramitz und Axel Stein, der an sich zwar schon unheimlich schlecht war, von dem Spiel aber nochmals unterboten wird.
Die Geschichte ist in einem Satz erzählt: Wilhem Tells Freund Val-Tah wird vom bösen Gessler in seiner Burg gefangen genommen, daraufhin versucht man als Tell ihn zu befreien. Diese redundante Geschichte dauert zwar nur knappe fünf Stunden, wirkt aber dennoch maßlos in die Länge gezogen, da man ständig das Gefühl hat es geht nicht voran, und immer wieder die nur knapp 10 (!!!) Bilder besucht. Der Umfang ist damit mehr als mangelhaft.
Zudem gibt es weder Originalgesichter noch Sprecher und somit sucht man den Spielwitz vergeblich.
Einzig und allein die Grafik ist ordentlich und kann sich fast mit Genre-Größen wie Geheimakte Tunguska messen.
Im großen und ganzen ist das Spiel aber auf keinen Fall zu empfehlen.
3Emil
7mexx-x
Die Komödie mit Christian Tramitz war Vorbild für das Merchandising-Produkt "Tell". Anscheinend sind aber der überwiegende Teil der Produktionskosten für die Lizenzgebühren draufgegangen ... denn schon nach wenigen Stunden (so 5-6) sieht man den Abspann laufen.

Schade eigentlich ... denn die schöne Grafik überzeugt wirklich. Die Rätsel sind sehr einsteigerfreundlich, Adventure-Profis dürften aber nicht sonderlich gefordert sein. Insgesamt gibt es nur extrem wenige Screens zu bewundern (was sich natürlich wie schon angesprochen in einer kurzen Spielzeit niederschlägt) und der Humor ist nicht unbedingt kindgerecht, kann aber unterhalten.
Das Gameplay ist Adventure-typisch, wenngleich mich persönlich es stört, wenn Gegenstände, die von Anfang an da sind, erst dann im Lauf des Spiels ins Inventar genommen werden können, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Das führt dazu, dass man irgendwann mal entnervt feststellt, dass man einen Gegenstand, den man schon mehrfach aufnehmen wollte, es aber nicht ging, dann wenn er gebraucht wird möglicherweise nicht mehr an ihn denkt, weil man ihn schon als nicht nutzbar abgehakt hat. So kann man natürlich auch die Spielzeit künstlich in die Länge ziehen.

Insgesamt tatsächlich aber ein netter und vor allem nett anzuschauender Zeitvertreib für zwischendurch. Allerdings ist das Spiel für ein Vollpreisprodukt einfach zu kurz geraten. Deshalb leider nur eine mittelmäßige Bewertung. Das Spiel bietet für den Preis (neu ca. 30 Euro) einfach zu wenig. Wer aber die Möglichkeit hat es irgendwo gebraucht für ein paar Euro zu bekommen, oder vielleicht irgendwann mal als günstiges Angebot in einer Spielesammlung oder bei der Softwarepyramide ... zugreifen. Dann lohnt es sich schon wieder.