4haus Starseite Tentacle Sam und Max Zac Indy Manny Calaveras Monkey Island 4
Loom
Monkey Island 2

Große Adventure Bewertung

Bewertungen für Zak McKracken and the Alien Mindbenders


Bewertungen nach Spieler

Bewertung: 12.43

Anzahl Bewertungen: 21

12Guybrush
eines meiner ersten Adventures und schpn damals haben mich die vielen Labyrinthe genervt. Außerdem bin ich kein Freund davon, in einem Adventure mehrere Personen zu spielen.
Abgesehen davon natürlich ein echt witziges Adventure mit knackigen Rätseln.
13mexx-x
LucasArts Klassiker mit Grafik die auch damals schon hätte besser sein können. Sehr humorvoll. War ursprünglich mal als ernstes Adventure geplant. Leider einige Bugs und Dead-End ... also immer schön speichern. Sehr empfehlenswert.
133rdPerson
15Emil
15Joachim Reiter
Mein allerserstes Adventure, dem ich mich voll gewidmet hatte... waren das noch Zeiten (Amiga)
BTW: Meine allerersten Adventure waren abgetippte Listings auf dem ollen C64 :))
Zu diesem Klassiker gibts nu wirklich nichts mehr zu sagen, was nicht schon gesagt wurde. Wobei meine Punktebewertung nicht aus heutiger Sicht (Ansprüche) gegeben wurde sondern aus meinem Gesamteindruck, der bis heute nachhaltig geblieben ist.
Ein "must have" für jeden Adventurer
8Eilonwy
15Joker
Mein erstes Adventure - alleine deswegen schon 15 Punkte. Wir haben insgesamt auch bestimmt 8 Wochen daran gespielt, wobei allerdings 2 abzuziehen sind, bei denen uns die Codes fehlten. Daraufhin habe ich mir dann mein allererstes Computerspiel gekauft - und freue mich heute dreifach, daß ich noch eine Originalpackung habe ;-)
Die Story ist kultig, die Idee und Umsetzung für die damalige Zeit äußerst innovativ. Auch die Grafik & Sound waren für die damalige Zeit state-of-the-art. Einzig am C64 war das Spielen eine Qual, da jeder Raum so lange nachludt. Am 286 mit 20 MB Festplatte ging es da angenehm flüssig ;-)
Ich kann mir vorstellen, daß wenn man heutzutage - im Retro Fieber - Zak zum ersten Mal spielt, wird der Funke nicht unbedingt überspringen. Zumal einem bestimmt die berühmte in der Schachtel beigelegte Zeitung (das Nachtecho, für das Zak berichtet) fehlt, in denen jede Menge Witze, Unsinn und Tips zum Spiel standen.
Achja: Für alle Labyrinthe gibt es eine Logik, sei es, daß man in Ägypten in der Sphinx nur Türen mit bestimmten Symbolen betritt, daß es (wie auf dem Mars) ein Labyrinth ist, welches man sich aufzeichnen kann. Ohnehin finde ich, geht der Trend momentan dazu, Adventures zu "verweichlichen". Einzelne fiese Rätsel sind ok, reine Knobelorgien (Myst) nerven dagegen - da kann ich auch gleich einen Mathe-Übungszettel lösen ;-)
14Infidel
15kairo
11Andreas Brosche
Witziges Adventure, bei dem es auch verschiedene Wege gibt. Jedoch lohnt es sich, gleich zu Anfang so wenig zu fliegen wie möglich, denn die Möglichkeit, Geld zu verdienen, sind beschränkt...
Wenn man an die (vergriffene) FM-Towns-CD herankommt, kann man unter ScummVM die 256-Farben-Fassung mit CD-Soundtrack bewundern. Diese Ausgabe erzielt regelmässig sehr hohe Preise, spielt sich aber gleich doppelt so gut (ich durfte sie mal bewundern :) )!
12Vera Bracker
Die Labyrinthe fand ich nicht so doll. Sonst hat es viel Spass gemacht.
14
Geniale Story, gute Rätsel. Eins der ersten LA-Meisterwerke!
8David Dahlberg
Dein erstes Adventure vergisst du nie.
-- aber heute würde ich es nichtmehr mögen.
13Matthias Puch
Schöne Zeitgeistsatire mit etwas karger Grafik und kaum vorhandenem Sound (PC-Version) bzw. brauchbarer Grafik und akzeptablen Sound (Amiga).
15Ragin Postrach
Tja, über dieses Spiel habe ich wohl schon genug Worte verloren, denk ich! :-) Es war eins meiner ersten Adventures und hat als eins der ersten,
heute als Grafik-Adventures bekannt, wohl stark das Genre geprägt.
Zugegeben, wer es nicht selber zu seiner Zeit, in der man tatsächlich das Riesengesicht auf dem Mars endeckte, erlebt hat, wird heute vielleicht nicht ganz seinen Kultstatus nachvollziehen können. Zumal die Grafik voran alles andere als einem Vergleich zu heutigen Produkten standhält und empfinde es daher auch als unfair, dies hier zu tun. Ansonsten wird die Musik noch heute in Remixen aufgegriffen und Zak's Reise um den gesamten Globus (und darüber hinaus) liefert noch heute ein Feuerwerk an Gags, das seines gleichen sucht. Die Idee, im Wechsel mit mehreren Personen zu spielen und mit Maniac Mansion eingeführt wurde, wurde auch hier wieder toll eingesetzt und trägt bedeutend zum Spiel- und Storyverlauf bei. Aber genug der Worte! In Anbetracht der zum Teil unlogischen Labyrinthe wollte ich zuerst einen Punkt abziehen, aber dann dachte ich mir, hey, sowas kann in unbekanntem Terrain, wie im Inneren einer aztekischen Pyramide oder einem marsianischen Bauwerk z.B. ;-), schon mal vorkommen, dass man da keine Karte zu hat!
12Thomas Clauss
Der Kopierschutz war deppert
15Anton Huber
Stimmt, die Labyrinthe sind mit der Zeit störend, vor allem dann wenn man mehrmals zum selben Ort geht.
Doch alle sind logisch! lösbar. Die Katakomben haben immer vier Kanten(Seiten) in dennen sich einzelne Räume befinden (Deppensicher). Im Dschungel muss man soweit es geht nach "rechts" sobald es nach rechts nicht mehr geht links ;-) dann ist man da ...
In der Sphinx der Sonne entgegen, usw. ...
Wohl eines der besten (alten) Adventures
8Sebastian Weiser
AFAIK eher ein älterer Vertreter der LucasArts (jaja, LucasFilm) Reihe, daher hat der wohl einen Alters-Bonus verdient. Insbesondere die mieserable Character-Animation zeigt, was damals noch akzeptabel gewesen sein muss.
Die Story ist ganz witzig, auch diese Selbstironie der Amerikaner mit übergroßen Fernsehern und Cashcard-Lesern auch für Obdachlose regt zum schmunzeln an.
Dass man zwischen mehreren Personen wechseln kann, finde ich eine nette Idee, auch wenn es hier (im Gegensatz zu DOTT) nicht so sehr gut umgesetzt ist.
Mich stört dieser krampfhafte Versuch, da doch eine Möglichkeit zu sterben einzubringen. Und dann der noch viel krampfhaftere Versuch, eine Sterbe-Möglichkeit zu entfernen, indem man Zak in eine Zelle steckt, in der er seine Verben verliert - irgendwie witzig, aber nur beim ersten Mal. Danach ist es einfach nur lästig und zwingt einen dazu, häufiger abzuspeichern, um in solchen Fällen wieder laden zu können, um bestimmte Stellen noch mal mit einem Schuss Hektik anzugehen. :-(
Die Tatsache, dass das ausgehende Geld für Flüge zu einer Sackgasse führen kann, ist akzeptabel (wenn auch nicht sonderlich toll), insbesondere da es vorhersehbar ist.
Wirklich störend sind dann eher die vielen Labyrinthe. Wenn ich das richtig sehe, sind nicht alle logisch lösbar sondern laufen auf stupides Ausprobieren hinaus.
14Irmgard Schwenteck
genial und witzig - ok, die Grafik ist nicht mehr _ganz_ das, was man heute sich so heutzutage wünscht .. aber die Ideen! Suuuper! :-)
*benutze Ei mit Mikrowelle*
*schalt ein Mikrowelle*
12Alexander Hempel
Kaum zu schlagender Kult.
7Robin Koch
Ich weiß, es ist Kult, aber einfach nicht mein Ding.